Hilfsnavigation

Institutsgebäude
Instituts-Schriftzugmuster
RWTH

Zielgruppennavigation

 

Inhalt

Straßenplanung, -betrieb und -verkehrstechnik


Projekttitel:
Prüfung der Beanspruchung temporärer Markierungen

Prüfung der Beanspruchung temporärer Markierungen Jahr der Fertigstellung:
2009

Bearbeiter:
Dipl.-Ing. Isabelle Petry, Dr.-Ing. Dirk Kemper

Publikationen:
Vorübergehende Markierungen in Arbeitsstellen längerer Dauer - Überprüfung von Prüfverfahren und Anforderungen an die Haltbarkeit [Details]

Kurzfassung:
Temporäre Markierung ist ein wesentlicher Bestandteil der Absicherung von Arbeitsstellen längerer Dauer und soll den Verkehr während der anstehenden Baumaßnahme sicher durch den Baustellenbereich leiten.
Die Erkennbarkeit und somit auch die Verkehrssicherheitswirkung der Markierung ist vor allem von dem Zustand und der vorhandenen Retroreflexion der Markierung abhängig.

Neben einem allgemeinen Anstieg der Verkehrsbelastungen, wobei insbesondere der Schwerverkehr seit 1997 um über 50 Prozent zugenommen hat, ist auch eine Veränderung in der Fahrzeugzusammensetzung zu erkennen.
Die heutigen Fahrzeuge sind wesentlich breiter als vor einigen Jahren, allerdings bei gleichbleibenden Vorgaben für Fahrstreifenbreiten. Somit werden die Belastungen für die temporären Markierungen immer größer.
Dies beeinflusst zum einen die Abnutzung bzw. die Lebensdauer der Markierung, aber auch die spätere Entfernbarkeit.
Durch die hohe Anzahl von Überrollungen ist die Markierung, vor allem auf offenporigen Fahrbahnbelägen oftmals nicht mehr rückstandsfrei zu entfernen.
Daher wurden im Rahmen der Untersuchung verschiedene Baustellenbereiche untersucht und die Anzahl der Überrollungen der Markierungen ermittelt.
Zudem wurde in Laborversuchen der Einfluss der Fahrbahnoberfläche auf die Abnutzung der Markierung ermittelt.

Auftraggeber:
3M Deutschland GmbH

Prüfung der Beanspruchung temporärer Markierungen Prüfung der Beanspruchung temporärer Markierungen


Abschlußinformationen