Straßen als Datenerzeuger

  Grafik: Stadtansicht mit Gebäuden und Fahrzeugen Urheberrecht: © ISAC

(Nano)-technologische Ansätze haben zur Entwicklung einer neuen Generation multifunktionaler und sensitiver Werkstoffe, z.B. piezoresistiver Materialien, beigetragen. Mit einer sensitiven Straßendeckschicht aus piezoresistivem Material können durch eine kontinuierliche Messung des elektrischen Widerstands flächendeckend und mit hoher räumlicher und zeitlicher Präzision Lastpositionen von Fahrzeugen erfasst werden. Die aufgenommenen Daten werden vorprozessiert, an "Roadside-Units" übergeben und beispielsweise an Verkehrsrechenzentralen weitergeleitet. In den Rechenzentralen werden die Daten aggregiert, mit anderen Informationen verschnitten, plausibilisiert und Informationen zum Verkehrsaufkommen, zur Belastung oder auch zum baulichen Zustand der Straßen ermittelt. Weitere Informationen wie die Sicht-, Temperatur-, Regen- und Windverhältnisse oder die Glätte der Fahrbahn werden bereits heute auf wichtigen Strecken punktuell ermittelt und an Verkehrsrechenzentralen übermittelt.

 

Beispielprojekte

ACCorD - Korridor für neue Mobilität Aachen – Düsseldorf

AdaptIn

InTraSens - Intelligent Traffic Sensors

RWTH Start-Up - Entwicklung von Fahrbahnoberflächenmaterialien mit Sensorfähigkeit für den Einsatz in intelligenten Verkehrssystemen

MeBeSafe - Measures for Behaving Safely in Traffic