Entsiegelung von Verkehrsflächen

  Grafik: Stadtansicht im Regen mit Straße und Fahrzeugen Urheberrecht: © ISAC

Eine erste konstruktive Lösung stellt die Einführung von durchlässigen Befestigungen für Verkehrswege dar, bei welchen spezielle offenporige Asphalte oder Betone bzw. Betonsegmente und ggf. Natursteinpflaster genutzt werden. Durch eine Infiltration des Niederschlagswassers in die Schichten kann das anfallende Oberflächenwasser schnell drainiert werden. Die Folge sind reduzierte Spitzenwasserabflüsse und Entlastungen der Drainagesysteme. Durch eine erhöhte Versickerungsleistung der Verkehrsfläche kann die Grundwasserneubildung insbesondere in urbanen Räumen signifikant verbessert werden. Der natürliche Versickerungsprozess führt zu einer hydraulischen Versorgung der umliegenden Flora. Jedoch fehlen derzeit teilweise noch Ansätze zur optimalen Synthese von Baustoffen für die wasserdurchlässige Bauweise. Grundlagen wurden in einer Vielzahl von Projekten am Institut entwickelt und bilden eine ausgezeichnete Basis für die nächsten Schritte hin zu einer nachhaltigen Infrastruktur.

 

Beispielprojekte

Hydraulisch-mechanische Wechselwirkung in wasserdurchlässigen Fahrbahnaufbauten unter Berücksichtigung teilgesättigter Zustände