Unfallrisikoabschätzungen

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 25240

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 25240

E-Mail

E-Mail
 

Grundlagenermittlung für simulationsgestützte Unfallrisikoabschätzungen

Die Abschätzung des Unfallrisikos stellt eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Infrastrukturplanung dar, die heute mit Hilfe von statistischen Modellen durchgeführt wird. Diese Modellgruppe kann jedoch keine zuverlässigen Vorhersagen in Abhängigkeit dynamischer Verkehrsflusszustände treffen.

Der vorliegende Forschungsantrag hat zum Ziel, Grundlagen für eine analytische Modellierung zu schaffen, um zukünftig eine simulationsgestützte Abschätzung des Unfallrisikos zu ermöglichen. Dazu sind bestehende Verkehrsflussmodelle um inhomogene, dynamische Verkehrszustände zu erweitern. Das für die inhomogenen Verkehrszustände verantwortliche Fahrerverhalten muss in einem weiteren Schritt untersucht werden.

Hierzu ist zunächst ein geeignetes mathematisches Modell makroskopisch zu formulieren und durch Diskretisierung in ein mikroskopisches System zu überführen. Anschließend werden die Verhaltensparameter der Fahrer in dynamischen Verkehrszuständen im Realverkehr und in Laborexperimenten im Fahrsimulator zutreffend identifiziert und die entwickelten Modelle entsprechend kalibriert und validiert.

Durch die Arbeit ist ein wesentlicher Beitrag zur mathematischen Verkehrsmodellierung zu erwarten. Aufbauend auf den Ergebnissen können in Zukunft risikobasierte Entscheidungsmodelle zur individuellen Fahrzeugführung oder zur kollektiven Verkehrsbeeinflussung entwickelt werden.

Auftraggeber:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Kooperation:

Institut für Geometrie und Praktische Mathematik, Fakultät für Mathematik, Informatik , Naturwissenschaften der RWTH Aachen University

Jahr der Fertigstellung:

2019

Bearbeiter:

Friederike Hennecke, M. Sc., Dipl.-Ing. Adrian Fazekas

  Unfallrisikoabschätzung Beispielbild Urheberrecht: isac